Auch bei vielversprechender Anfangsfinanzierung, einem soliden Businessplan mit starkem Konzept und sorgfältiger Budgetverwaltung kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem Ihre finanziellen Rücklagen schneller schwinden, als Ihnen lieb ist.

Für Startups oder Kleinunternehmen ist die Einhaltung des Finanzierungsrahmens Tag für Tag eine echte Herausforderung. Jeder Cent zählt, vor allem in der Anfangsphase. Bestimmte Ausgaben sind dabei jedoch für Fortschritt und Wachstum unverzichtbar. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, hier die richtige Balance zu finden.

Wie legen Sie fest, was unerlässlich und was ein zusätzliches Extra ist? Wo können Sie sparen? Im Folgenden sind fünf Möglichkeiten zur Kostenreduzierung aufgeführt, die sich nicht negativ auf Ihr Wachstum oder Ihren Ruf auswirken.

#1 Cloudbasierte Lösungen

Physische Software und Hardware kaufen, arbeitsintensive Installationsarbeiten an jedem Schreibtisch, zeitraubende Updates und teure Wartung für veraltete Ausrüstung: Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Wenn Sie sich für die Cloud entscheiden, ist Schluss mit Zeit- und Geldverschwendung. Sie können sich auf das konzentrieren, was Sie wirklich brauchen: einfachen und erschwinglichen Zugriff auf moderne, skalierbare Tools. Mit der Cloud können Sie aus einem mehrstufigen Preisgefüge das Passende für Ihre Anforderungen und Ihren tatsächlichen Bedarf auswählen. Neben den Einsparungen bieten Cloudlösungen zudem mehr Flexibilität und können sowohl für die direkte Zusammenarbeit als auch für Remote-Teams genutzt werden – für Kleinunternehmen genau das Richtige. Gratis-Tools mögen mitunter verlockend sein, doch nicht selten müssen Sie dafür Ihre Daten verteilen. Mit integrierten Lösungen können Sie alle Tools zentral halten und brauchen Ihre Daten nicht lange überall zu suchen oder, schlimmer noch, sich über verlorengegangene Dateien den Kopf zu zerbrechen.

“Mit cleveren Entscheidungen halten Sie Ihr Unternehmen auf Wachstumskurs und bleiben im Budget.”

#2 Telefonrechnung senken

Der regelmäßige telefonische Kontakt mit Kunden und Mitarbeitern ist für aufstrebende Startups und Kleinunternehmen der Schlüssel zum Erfolg. Geschäftliche Telefonkosten können jedoch schnell astronomische Höhen erreichen, vor allem, wenn Sie an einen Festvertrag gebunden sind. Um Ihre Telefonrechnung zu reduzieren sollten Sie deshalb Anrufe über das Internet tätigen – natürlich mit zuverlässigen Tools, die eine hohe Qualität liefern. Entscheiden Sie sich für eine Lösung mit einer monatlichen Gebühr, die Ihren Anforderungen entspricht – ohne Verpflichtungen, übersichtlich, zum All-Inclusive-Preis. Achten Sie darauf, dass Sie ein Preismodell mit unbegrenzten Anrufen wählen. Die Hälfte Ihrer Belegschaft ist im Ausland? Wählen Sie ein internationales Paket. So können Sie ohne Sorgen telefonieren.

#3 Downsizing

Ob Sie Ihren Geschäftsbetrieb aufnehmen oder ausweiten möchten – es kann recht kompliziert sein, die richtigen Räumlichkeiten in guter Lage zu finden, die die richtige Größe für Ihr Team, aber auch einen vernünftigen Mietpreis haben. Der Wunsch, sich mit modernen, großzügigen und zentral gelegenen Büroflächen adäquat gegenüber Kunden und Mitarbeitern zu präsentieren, ist naheliegend. Doch neben den Kosten für Wartung, Gebühren und Miete zählt auch die Lage Ihres Büros. Sie sollten deshalb genau überlegen, was Sie tatsächlich brauchen. Die Bürofläche verringern, obwohl Ihr Unternehmen wächst und neue Mitarbeiter einstellt? Das klingt zunächst kontraproduktiv, kann Ihnen jedoch dabeihelfen, Kosten zu senken und die neuen Trends hin zur mobilen/Remote-Arbeit umzusetzen. Überlegen Sie sich, welche Aufgaben nicht vor Ort erledigt werden müssen, und bieten Sie den entsprechenden Mitarbeitern Remote-Arbeit an. Mit Tools für die reibungslose Zusammenarbeit halten Sie den Kontakt zu Ihrem Team und Ihren Kunden aufrecht.

shutterstock_754635502

#4 Freiberufler

Die geschäftlichen Kosten wachsen kontinuierlich mit Ihrem Unternehmen mit? Wenn Ihr Budget begrenzt ist und Sie keine langfristigen Planungsoptionen haben, setzen Sie Honorarkräfte ein, die Sie bei Ihren Projekten unterstützen. Statt Zeit und Geld in Einstellungsmaßnahmen zu investieren, die Ihnen einen neuen Mitarbeiter bescheren, der am Ende doch nicht der richtige ist, nehmen Sie einfach Freiberufler mit flexiblen Einsatzzeiten, die in Spitzenzeiten aushelfen. Ihre Langzeitkosten bleiben davon unberührt. Später können Sie dann im Bedarfsfall auf einen Fundus an zuverlässigen Experten zurückgreifen.

#5 Meetings, mal anders

Wenn Sie für Treffen mit potenziellen oder bestehenden Kunden per Flugzeug, Bahn oder Auto angereist sind, haben Sie sicherlich bereits feststellen können, wie schnell Ihr Budget durch Reisekosten schwindet. Sie verlieren außerdem Zeit, wenn Sie beim Reisen nicht arbeiten können – weil die Internetverbindung schwach, der Platz begrenzt oder die Geräuschkulisse zu hoch ist. Wenn Sie Tools nutzen, mit denen Sie online so kommunizieren können, als säßen Sie sich direkt gegenüber, sparen Sie eine Menge Zeit und Geld. Planen Sie Audio- oder Videokonferenzen einfach von Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone aus. Mit nur einem Klick können Sie Dokumente verschicken oder Ihren Bildschirm freigeben. Dank Online-Meetings können Sie Ihre Projekte so effektiv voranbringen, als wären Sie im selben Büro. Ganz ohne Fahrtkosten.

Fragen rund um Budgets sind immer knifflig, aber wenn Sie diese Tipps beherzigen und ein Auge auf Ihre Ausgaben haben, können Sie Einsparungen erzielen und Ihr Wachstum beschleunigen.